Samstag, 15. Oktober 2016

Mr. Snick - Work and Travel

Hallo Fritzi,
nachdem ich die vielen wundervollen Briefe und Fotos von LittleDundee und seiner Zeit in Australien gelesen habe, wurde die Vorfreude auf mein halbes Jahr  Work and Travel in Australien immer größer!

Seit nun fast drei Wochen bin ich jetzt schon in Australien und reise von Cairns, der Backpacker-Stadt im Norden von Queensland, Richtung Süden. 
Zuerst habe ich die Wanderwege im tropischen Regenwald in der Umgebung von Cairns genossen. 
Fast habe ich die kleine Eidechse übersehen!
Dieser "Curtain fig tree " hat mich sehr fasziniert.  
Der Curtain Fig Tree ist eine Würgefeige der Art Ficus. Diese Würgefeigen keimen in den Kronen anderer Bäumen und bilden dann Wurzeln aus um den Boden zu erreichen. Sobald die Wurzeln den Boden erreicht haben, wachsen  die Feigen immer schneller und die Wurzeln - die frei in der Luft hängen - werden immer dicker und vernetzen sich.  Bei einem Curtain Fig ist der Wirtsbaum während dieses Prozesses allerdings gekippt, sodass die Luftwurzeln mit bis zu 15 Metern Länge wie ein Vorhang Richtung Boden wachsen. Faszinierend, oder?
Schau Dir dieses Bild mal ganz genau an! 
Weißt Du was da hängt? Guck mal ganz genau hin! Und??? - Das sind Flughunde! Echt jetzt!! Ich konnt es auch erst nicht glauben, als ich nach oben blickte! Sie sind Säugetiere und stellen die  größten Fledertierarten dar. Die größten Flughunde können eine Flügelspannweite von bis zu 170 Zentimetern erreichen. Wahnsinn, oder?!! Manche Arten haben sogar eine Kopfrumpflänge von bis zu 40 Zentimetern! Sie sind  dämmerungs- oder nachtaktiv. Abends beim Sonnenuntergang schwärmen sie leise aus und gehen auf die Jagd. Bei der Nahrungssuche legen sie  oft weite Strecken zurück auf der Suche nach Pflanzen, Früchten und Samen. Sie ernähren sich nämlich rein vegetarisch und tagsüber schlafen sie dann kopfüber hängend und ruhen sich aus. Im Gegensatz zu unseren Fledermäusen findet man Flughunde oft auf Bäumen hängend. Unsere Fledermäuse orientieren sich ja per Echoortung  - aber die Flughunde haben richtig gute Augen und einen ausgezeichneten Geruchssinn und sie halten keinen Winterschlaf! Erst dachte ich sie seien den Fledermäusen sicher sehr ähnlich!
Manche Wanderung wurde sogar zur wahren Kletterpartie, die aber immer mit einer atemberaubenden Aussicht oder einem erfrischenden Bad im Wasserfall belohnt wurde. 
So manch bunter Vogel oder Moschusrattenkänguru ist mir dabei über den Weg gelaufen. Schau Dir mal dieses Buschhuhn an, wie knallig bunt der Kopf aussieht:
Natur pur! 
So viele Tiere habe ich schon entdeckt! Auch eine Australische Wasseragame:
Ehrlich? Ich weiß gar nicht mit welchen Fotos und Erlebnissen ich anfangen soll! Es gibt sooo viel zu erzählen Fritzi! Sooo viele Bilder, die ich Dir zeigen will!  

Auf meiner Reise entlang der Küste bin ich an einsamen Stränden und kleinen, sowie großen Städten vorbei gekommen.
In Hervey Bay blieb ich sogar ein paar Tage länger und dass nicht nur wegen des traumhaften Strandes direkt am Campingplatz. 
Zwar habe ich die Dingos auf Fraser Island, der großen Insel vor der Küste von Hervey Bay, nicht besucht. - Dafür konnte ich aber die Buckelwale vor der Küste aus nächster Nähe vom Boot aus beobachten:
Momentan haben die etwa 11 m langen, weiblichen Wale ihre Jungtiere dicht an ihrer Seite. Allein die Kleinen wirken schon riesig. Beeindruckend ist es dann, wenn die Mutter direkt neben dem Boot auftaucht. 
Insgesamt vier Stunden waren wir auf dem Meer. Genug Zeit um das perfekte Foto zu schießen. Denn wie bei allen anderen Passagieren hieß es bei mir auch, Kamera auf Serienaufnahme stellen und los. Mit der untergehenden Sonne im Rücken, einem Lächeln im Gesicht und vielen Fotos im Gepäck ging es dann in den Hafen zurück. Mit Stolz kann ich dir nun mein Ergebnis präsentieren. 
Der nächste Tag sollte dann etwas sportlicher werden. Unter den unzähligen Wassersport-Aktivitäten habe ich mir das Segeln auf einem Katamaran ausgesucht. An meinen Segelschein, den ich vor sehr, sehr langer Zeit auf einen kleinen Boot auf dem See gemacht habe, erinnerst du dich bestimmt noch. Nun ja, einen Schein braucht man hier wohl nicht zum Segeln und nach einer kurzen Einweisung über Windrichtungen und Wendungen mit und gegen den Wind ging es auch schon auf den etwas größeren See, den Pazifischen Ozean. Erst ganz vorsichtig, langsam und in Strandnähe habe ich mich mit den Katamaran vertraut gemacht. Schließlich befand ich mich ohne professionelle Hilfe auf dem Meer, was zunächst ein mulmiges Gefühl in mir ausgelöst hat. Doch nach kurzer Zeit und mit super Wind wurde die Entfernung größer und das Tempo angezogen. Mit stramm im Wind liegenden Segeln bin ich über die Wellen gedüst. Immer mit dem Ziel möglichst viel Wasser aufs Boot zu spritzen, um ordentlich nass zu werden. Vor lauter Spaß und ohne Uhr wurde aus einer Stunde Leihfrist eineinhalb Stunden und das habe ich dann auch in den Armen gespürt. Denn das Segel die ganze Zeit stramm im Wind zu halten, geht ganz schön auf die Muskeln. 
Heute habe ich Hervey Bay verlassen und bin nach 3 ½ stündiger Fahrt in Brisbane angekommen. 
Nach all‘ der Natur und den einsamen Stränden wirkt die Millionenstadt umso größer und lebhafter. Zum Glück gibt es hier auch viele Parkanlagen, in denen ich entspannen und über Märkte schlendern kann. Ich bin gespannt, wohin mich meine Reise noch so bringen wird. Ich werde dich auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

Ganz liebe Grüße und bis bald,

dein Snicki

PS: Liebe Jessy, Lieber Jonas, liebster Snicki! VIELEN lieben DANK!; dass Ihr uns alle mitnehmt auf Eure tolle Reise! Ein wundervolles halbes Jahr Euch dreien! Kommt gesund und munter zurück! Nicole

Kommentare:

  1. So toll, dass so viele liebe Menschen und Menschlein immer Berichte von unterwegs schicken - das fühlt sich immer wie Urlaub an! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. BE-GEIS-TERND!!!!! Es ist immer wieder ein Vergnügen, Fritzis Freunden auf ihren Wegen durch diese Welt zu begleiten - herzlichen Dank für diese Möglichkeit des "Mitwanderns"!!!
    Ganz liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Ich freu´ mich so! Endlich wieder tolle Berichte aus der Ferne!!

    Liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  4. Uiiiii.....es geht wieder in den Urlaub.....so ein Leben müsste man haben....dann bin ich mal gespannt auf die nächsten Fotos!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen