Freitag, 31. März 2017

NICHT WITZIG!

Ihr Lieben!
Eigentlich wollte ich erst wieder zum Welt-MS Tag 2017 einen kleinen Ausflug machen und einen Post dieser Thematik widmen - diesem Teil von mir. Aber manchmal kommt es anders!
Und zwar heute!
Mein Hobby und mein blog machen mir riesig Spaß! - und die MS wird  hier wie im realen Leben NIEMALS im  Vordergund stehen - und "nur" ein TEIL VON MIR bleiben! 
Doch ich muss heute etwas los werden und es ist mir wichtig meine Gedanken mit Euch zu teilen! Vielleicht hätte ich diese noch ein wenig sacken lassen sollen - aber sie sind  präsent - und deswegen nehme ich Euch jetzt mit! - Und nutze diesen Weg Euch zu erreichen, bevor ihr diesen Spot um den es mir geht im Fernseher zu Gesicht bekommt.
Ich nehme Euch mit zu einem Kurzfilm der DMSG. Und zwar zu *DIESEM*.
Drei, vier, fünf mal habe ich ihn mir angesehen! Habe mir dann auch ergänzend das Interview *klick* durchgelesen des Filmemachers und merkte, wie ich von mal zu mal wütender und trauriger wurde. 
Selten komme ich in Situationen, die mich so ärgern, dass ich mich ernsthaft überwinde mich zu wehren. Da ist bei mir die Hemmschwelle tatsächlich doch sehr hoch - und ich tendiere wohl eher dazu erstmal mich immer und immer wieder zu hinterfragen. Gestern war aber dieser Moment erreicht!
Motiviert von dem Besuch einer Freundin habe ich einen Brief an die DMSG versendet und werde ganz bewusst diese Gedanken jetzt mit Euch teilen!
Sie kam wie so oft ganz spontan zu Besuch. Während ich Kaffee kochte, bat ich sie, sich mal den neuesten Film der DMSG anzusehen. Ihre ehrliche - entsetzte Reaktion hätte ich filmen sollen! Denn sie hat mich schlichtweg motiviert und bestärkt diesen Weg zu gehen! Sie war fast noch wütender als ich *zwinker*.... Aus einer ganz anderen Sichtweise als Nicht-Betroffene bewertet....



Liebes DMSG Team,

Euren neuen „Social Spot“ habe ich mir jetzt mehrmals angesehen und mich entschieden mich dazu zu äußern! Diesen Spot empfinde ich als respektlos und beleidigend!

Als Respektlos allen Menschen im Rollstuhl gegenüber, die meinen allergrößten Respekt verdienen! – UND allen Frauen gegenüber, die auf einige wenige Körperteile reduziert werden.

Respektlos auch allen erblindeten Menschen gegenüber; allen unter Lähmungen leidenden gegenüber; allen Gastgebern gegenüber…….

Das Interview mit dem Filmemacher habe ich mir durchgelesen und doch kann ich KEINERLEI provokantes Augenzwinkern in diesem Film finden!

Dieser Film verkörpert für mich die dämlichste positive Sichtweise auf einen Rollstuhl, die man nur darstellen kann! Und nicht nur das – sie reduziert den MS-kranken Menschen auf ein Minimum an Menschlichkeit! – Und : NEIN! Ich finde das NICHT witzig! Und auch nicht sarkastisch! (UPDATE: Sarkastisch wäre jetzt wohl eher die Frage: wie ist der Hauptdarsteller drauf, wenn er schlechte Laune hat; wenn DAS sein Humor ist?...)

Nach 23 Schüben und einer langen Zeit mit MS habe ich so allerhand gelesen und gehört! Dinge, die ich interessant fand; einige, die ich für mich als irrelevant abhaken konnte! Manche Texte waren TOLL – andere sicherlich diskussionswürdig! Mal kam es meiner Einstellung sehr nahe – mal war es zu weit von meiner entfernt! Aber meist waren es respektvolle oder zumindest wertfreie Texte und Filme!

Doch dieser Film macht mich wirklich wütend und ich möchte mich hiermit ausdrücklich von dem Inhalt distanzieren! Und zwar sowohl gegenüber der dargestellten Persönlichkeit und der sexistischen Herangehensweise! – als auch gegenüber dem depressiv wirkenden, monotonen Einleitungs- und Hauptteil! Der dargestellte Mensch – ob mit oder ohne Rollstuhl – wirkt auf mich  negativ und alles – aber NICHT lebensbejahend! Die Multiple Sklerose so darzustellen und auch noch zu verbalisieren mit den Worten:

 „Kann sein, dass ich in ein paar Jahren den Teller mit Häppchen nicht mehr halten kann. Das ist aber wirklich egal, schmeckt doch sowieso nie.“

macht mich einfach nur traurig! (Sollte der Kontext anders verstanden werden; könnte definitiv Intonation helfen....)

Haben Sie mal darüber nachgedacht, wie es Menschen mit einer relativ frischen Diagnose und nicht schon etlichen MS-Jahren ergeht beim Sehen dieses Filmes? Sie sehen einen schwer depressiv wirkenden Mann, der so oder so davon ausgeht, dass er in ein paar Jahren dann gar nichts mehr kann. Dem der Verlust seiner Fähigkeiten dann aber auch so oder so schon egal ist. (Ist ja sowieso alles nicht lebenswert – oder wie?!)  Ein Mensch,  der schon jetzt scheinbar an nichts Freude hat! (Abgesehen von den Brüsten fremder Frauen - nicht zu vergessen! ) Dieser Film schürt schlichtweg Ängste! - nicht nur bei den Betroffenen selber - sondern auch bei Angehörigen und bei Kindern. Und er vergisst das wichtigste! – Er vergisst zu vermitteln, dass es nicht so kommen MUSS!  Sondern dass die Wahrscheinlichkeit auch in 10 Jahren noch alleine den Teller halten zu können sehr viel größer ist, als ihn fallen zu lassen!

Gekrönt von einer dem Protagonisten gegenüber noch minimal entgegengebrachten Sympathie - die vermutlich aber eher auf dem ungeliebten „Mitleid“ beruht als auf Respekt! – die sich mit dem Schlussteil dann vollständig in Luft auflöst!

Im Abspann bleibt die Aussage: „Verlier nicht die Lust“  ­ und die Antwort auf die Frage nach dem „WORAN?“ bleibt schlichtweg in diesem Film unbeantwortet!

Wissen sie was? DAS ist alles, aber kein Film, der mich zum Spenden animiert! Nicht als MS-Patientin und schon gar nicht als Nicht-Patient/in! Eher im Gegenteil!

DAS ist ein Grund ernsthaft die Mitgliedschaft zu überdenken.

Denn wenn sie MS-Patienten und damit auch mich so sehen – nämlich nicht mehr als auch liebenswerten und positiven Menschen mit Respekt und Anstand auch anderen gegenüber  - dann weiß ich nicht, warum Sie mich und meine Belange vertreten sollten.

.....Nun lasse ich meine Gedanken so stehen - und hoffe, dass alle die sich jetzt mir mir ärgern - ob gesund oder krank - diesen Film frei nach dem Motto  "Am Arsch vorbei führt auch ein Weg" stehen lassen können. Die grandios passende Plott-Datei bekommt ihr hier bei "From heart to needle" als Freebie. DANKE dafür! You made my day *grins*.
Mir ist das dieses mal nur leider so gar nicht gelungen - und ich befürchte, dass es mich noch eine ganze Weile begleiten wird.

Ich danke jedem, der bis zum Ende gelesen und sich die ZEit genommen hat! Vielleicht empfindet ihr den Film komplett anders als ich. Auf eine andere Sichtweise lasse ich mich gerne ein.

Macht Euch einen schönen Tag! Genießt das Leben, die Sonne, das Essen, die Zeit mit Eurer Familie und Freunden! Denn: es ist NICHT egal!

Mit lieben Grüßen
Nicole

Kommentare:

  1. Gut gebrüllt Löwin! Ich sehe das ganz genau so. Und weißt du, was wir jetzt machen? Wir gehen in die Sonne, kaufen uns ein Eis und stoßen im Geiste auf uns an! So! :-) Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Gruselig find ich diesen "Humor". Ich bin zwar immer der Meinung man/frau soll das Beste aus jeder Situation machen. Doch das ist für mich zu überzogen. Deine Reaktion ist genau richtig.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  3. Danke, liebe Nic!!! Vielen lieben Dank dafür, dass du diesen Brief geschrieben hast!!! Das finde ich großartig!!!
    GGLG, Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Huiii, ich habe mir den Spot jetzt auch gerade angesehen. Bei dieser Krankheit kann ich zwar überhaupt nicht mitreden.....aber ich empfinde den Spot auch daneben! Er trifft meinen Humor in keinster Weise.....ich finde es auch gut, dass Du den Brief geschrieben hast!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nicole, ich finde deinen Brief gut und richtig. Der Spot geht gar nicht!
    Seit fast 12 Jahren ist auch in meinem Leben die MS präsent. Ich trage die Krankheit zwar nicht selbst, aber mein Mann. Wir haben über die Jahre gut damit zu leben gelernt, aber immer wieder muss man Vorurteile (jeder Betroffene landet im Rollstuhl etc.) ausräumen und erschrockene Mitmenschen beruhigen. Da wünsche ich mir mehr Aufklärung über die MS und ihre tausend Gesichter und nicht solche geschmacklosen Spots.
    Alles Gute! Tina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nicole,
    ich habe mir den Spot angesehen und er ist total daneben und finde es gut das du diesen Brief geschrieben hast.
    Ich habe bereits einige Menschen mit dieser Krankheit kennen gelernt, auch solche mit heftigen Schüben. Ich kann aber genauso von einem erfreulichen Fall erzählen.
    Meine Schwiegermutter hatte vor etlichen Jahren einen dieser heftigen Schübe, das auch sie eine lange Zeit im Rollstuhl gesessen hat. Das war in der Zeit bevor ich sie kannte. Seit ich sie kenne und das sind mittlerweile fast 13 Jahre, ist sie so gut wie Beschwerdefrei.
    Ich kann mich Tina nur anschließend, es sollte viel mehr Aufklärung über MS stattfinden.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  7. Liebste Nic,

    ich bin ja wirklich mit einem rabenschwarzen Humor gesegnet, ABER das geht einfach gar nicht!!! Ich finde es genial, dass Du Dich hier auch öffentlich wehrst! Ich werde Deinen Beitrag auf jeden Fall teilen! Ich wünsche mir sehr, dass viel mehr Menschen, die mit MS leben, sehr eindrücklich ihren Unmut loswerden!

    Fühl Dich ganz fest gedrückt!

    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Nicole, den Spot wollte ich mir garnicht ansehen. Feierabend, grad noch den Rest Weizenbier trinken und dabei die Blogliste durchsehen, bloß kein Stress mehr, gelle. Aber, hui, wenn sich Nicole so aufregt, musste ich dann doch mal gucken gehen und für den garantiert im Hirn aufploppenden Kommentar extra den Laptop anschmeissen.
    Ich fand den Spot eigentlich erstmal nur *gäääähn* Nicht lustig oder cool, sondern eher nichtssagend und langweilig. Thema verfehlt, würde ich sagen. Schade eigentlich, denn das Ziel, auf die Arbeit der DMSG aufmerksam zu machen, wurde wohl nicht erreicht. Oder ist es die Arbeit der DMSG, im Rollstuhl auf Partys rumzuhocken und Frauen auf die Klüsen zu starren? Kapier ich nich.
    Für mich also kein Aufreger, eher ein Langweiler. Dass das auf dich aber viel heftiger wirkt, kann ich sehr gut verstehen und ich finde es klasse, dass du ihnen das auch ganz unretuschiert an den Kopp knallst. Eins mit Sternchen dafür!
    Vielleicht kommen sie mal ins Nachdenken. Ich finde den Ansatz, MS-Kranke nicht nur in der Betroffenheitsgalaxie darzustellen, sondern als ganz normale Menschen, die auch ein normales Leben haben, eigentlich ganz gut. Du gehst ja schliesslich auch auf Partys undsoweiter und hockst nicht nur mitleidheischend in der Ecke rum. Vielleicht sollten die eher mal einen Spot mit dir drehen wie du mit einer Horde Kinder Jeanshosenbeine mörderst, filetierst und wieder zusammensetzt.
    DAS wäre mal ein Spot aus dem wahren Leben.
    Ganz lieben Gruß, geniess dein Wochenende!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nicole, fühl dich erst mal von mir gedrückt! Ich kann deine Gedankengänge gut verstehen und ich schließe mich Doro an - ich hatte während ich deinen Post las und nachdem ich den Film geguckt hatte irgendwie immer dich vor meinen Augen - nähend, als Mama, als Frau, als Mensch mit Herausforderungen und Freuden - irgendwie so ein Antibild zu dem Film. Leider glaube ich auch, dass er in keiner Art und Weise hilfreich ist für das Anliegen zu werben, das bedauere ich sehr. Lass dich nicht allzusehr herunterziehen von einigen, die anscheinend eine andere Einstellung oder einen anderen Humor haben - gut das DU deiner Meinung Gehör und deinen Emotionen Luft verschafft hast, das ist prima. Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nicole.... ich mag Provokation eigentlich.
    Und manchmal ist sie auch ein guter Weg, um Aufmerksamkeit zu erreichen!
    ABER das ging hier wirklich mal ganz gründlich daneben! :-(

    Was ich aber super finde: Dass Du Deinem Ärger Luft gemacht hast!
    Hast Du denn schon eine Reaktion? Die würde mich brennend interessieren!

    Bleib weiterhin so stand- und wehrhaft und eine Botschafterin dessen,
    dass man mit MS auch ein buntes, fröhliches, aktives, kreatives Leben führen kann!

    Ich drück Dich und schick liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen